Endlich Stoppelfrei – Epilieren richtig gemacht

Meine Liebe, ich weiss ich weiss… Epilieren ist nicht das angenehmste der Welt. Es zirpt, die Haut ist danach gerötet und eventuell hast du das Pech (wie ich) und du hast einen derben Juckreiz für einen Tag. Aber gegen all die unangenehmen Nebenwirkungen gibt es auch Dinge, die Du tun kannst um die Epilation so angenehm wie nur möglich zu machen!

Schritt 1: Investiere in ein gutes Gerät

Na logo… nein eben nicht! Auf dem Markt gibt es unzählige Epilierer. Da ist es besonders wichtig, dass Du Dir ein Gerät kaufst, dass auch eben genau das hält, was es verspricht. Bevor ich mein Epilierer gekauft habe, habe ich mich erkundigt: welches Gerät ist der Testsieger? Was sind die Meinungen im Internet darüber? Was kostet das Gerät und vor allem: wo will ich es kaufen? Bei dem Epilierer den ich habe gingen die Preise für das selbe Gerät bis zu CHF 70.- auseinander. Ich habe mich also wirklich gut erkundigt darüber. Dieser Post ist nicht in Zusammenarbeit mit einem Hersteller von den Geräten, dennoch kann ich Dir den Braun Silk-épil 9 wärmstens empfehlen. Ich habe ihn mir selber gekauft und bin begeistert.

Schritt 2: Pflege Deine Haut VOR dem Epilieren

Damit die Epilation so schmerzfrei wie nur möglich wird, musst Du deine Haut pflegen. Das heisst konkret folgendes:

♡ Verwöhne Deine Haut mit einer zarten Pflege, das heisst kaufe Dir ein Duschgel, das frei von Aromen, künstlichen Düften oder schädlichen Ölen ist. Ich kann Dir dabei von Herzen generell die Naturkosmetik empfehlen (z.B. Ringana, Yon-Ka oder Lavera).

♡ Peele Deine Haut, damit eingewachsene Häärchen und abgestorbene Hautschüppchen “weg gescrubt” werden. Auch da empfehle ich Dir in ein Produkt zu investieren, dass ohne Silikone oder Parabene ist. Bestimmt kennst Du die mega gut duftenden Produkte von treaclemoon? treaclemoon hat nämlich jetzt auch zwei richtig gut duftende vegane Peelings gelauncht, das my coconut island bodyscrub und das wild cherry bodyscrub. Die Peelings sind sanft, trocknen die Haut nicht aus und duften himmlisch. Die Peelings sind verlinkt bei manor erhältlich, zudem findest Du sie in diversen Drogerien (Müller) und Onlineshops.

Schritt 3: geh den Häärchen an den Kragen!

♡ Die Häärchen sollen ca. 2 – 5 mm lang sein, beachte dabei aber dass je kürzer sie sind, desto weniger zupft es. Verzichte also ein paar Tage vor dem Epilieren auf das Rasieren.

♡ Damit sich die Haut erholen kann empfehle ich Dir, dass Du Abends epilierst. So kann sich die Haut in der Nacht erholen und Reizungen können vermieden werden.

♡ Wenn Du einen Trockenepilierer verwendest, empfehle ich Dir vorher ein warmes Bad zu nehmen, da sich die Poren dann öffnen und die Epilation weniger schmerzt. Noch besser ist ein Nassepilierer, den kannst Du während dem Baden verwenden und durch die Wärme bereitet die Haarentfernung sicher weniger Schmerzen.

♡ Die Epilation ist super praktisch, aber für Anfänger empfehle ich zuerst die Angewöhnung an den Beinen, bevor Du die Achseln oder die Bikinizone epilierst – das zupft dann richtig, das kann ich Dir garantieren. Gehe dabei sanft vor, höre auf Deinen Körper und gib Deiner Haut Zeit sich an die Epilation zu gewöhnen.

Schritt 4: Pflege! Pflege! Pflege!

♡ Verwende eine sanfte oder kühlende Body Lotion zum Beispiel mit Aloe Vera und verzichte auf enge Kleidung.

♡ Wenn Du Lust hast, kannst Du die Haut nach 3-4 Tagen peelen, damit keine Häärchen einwachsen.

 

Ich hoffe, ich konnte Dir die Angst vor dem Epilieren etwas nehmen 🙂 Viel Spass mit Deinen stoppelfreien und samtweichen Beinen!

 

 

 

Folge:
Teilen:
DIE TREACLEMOON PRODUKTE WURDEN MIR ALS PR-SAMPLE GESCHENKT. ICH EMPFEHLE DIR NATÜRLICH NUR PRODUKTE, DIE ICH SELBER GETESTET UND GUT FINDE. DANKE FÜR DEIN VERTRAUEN ♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.